bild
 
Index > Trike-Treffen Berichte
20.04.2018 - 20:11


Hier werden wir hin und wieder Berichte über Triketreffen einstellen, die wir besucht haben.

Fotos erscheinen nach wie vor in unserer Bildergalerie.


Phil/Uslar 2010

Hier nochmal der Bericht, wie wie es bei Phil war...ich hab einfach mal so geschrieben wie ich auch denke :
 
Man kommt als Triker an, an und wird gleich nett begrüßt. ..noch etwas essen? Na klar. Lena macht...und es schmeckt supi..Preise o.K...Essen der Hammer.
 
 Trikerfreunde kamen dann mit ADAC huckepack. Da wir sie gut kennen wird zusammen nachgesehen was los ist. ...Lichtmaschine.
 
Ist es selbstverständlich, dass man dann seinen Mercedes verleiht, damit die Triker in den Ort fahren können um die Ersatzteile zu holen...bei Phil ja.
 
Ist es selbstverständlich, dass man überall rumtelefoniert um zu helfen, obwohl man selbst einen Campingplatz hat und Hauptsaison ist...bei Phil ja.
 
Ist es selbstverständlich, dass man abends, wenn die Arbeit fertig ist, noch etwas zu essen bekommt, obwohl die Küche zu ist, klar Lena macht.....bei Phil ja.
 
Und dann immer noch Zeit, um sich zu uns zu setzen um zu reden..Witze erzählen, Fachsimpeln..
 
Diese Gastfreundschaft gegenüber Trikern  (wahrscheinlich auch den Campern..weiß ich aber nicht) sollten alle wissen.
 
Es lohnt sich auf alle Fälle, bei Phil auf dem Campingplatz mal vorbeizuschauen...vor allem als Triker, denn da fühlt man sich zu Hause
 
Vielen vielen Dank an Phil und Lena
 
LG Sissi



Ochtrup – was für ein Wetterchen…


die Voraussetzung für Ausfahrten , die Spass machen.  Im September waren wir auf dem Weg nach Ochtrup- ein  kleines Städtchen kurz vor der holländischen Grenze.  Nach einigen Stunden hatten wir unser Ziel am späten Nachmittag erreicht.

Eine restaurierte Windmühle mit reichlich Campingmöglichkeiten  war der Mittelpunkt. Drumherum Maisfelder -  soweit das Auge reicht. Wie sich herausstellte, ist dies ein beliebter Treffpunkt für die einheimischen Biker.
Auf jeden Fall war für unser Wohlbefinden gesorgt und das in jeglicher Hinsicht.  Für unsere Quekies war genügend Platz vorhanden und wir konnten uns zusammen auf der Grünfläche ein gemütliches Plätzchen suchen.

Nach dem Aufbauen, inspizierten wir die Anlage – ein gemütliches Lokal mit gutem Essen erwartete uns. Was auch erwähnenswert ist  – gute Laune der  Besetzung. Trotz vieler Stunden Arbeit, wenig Schlaf und bestimmt auch den einen oder anderen ‚nervigen’ Triker – sie  hatten immer einen lockeren Spruch auf den Lippen und gute Laune.  In Ochtrup waren wir das erste Mal  und waren sehr erfreut, doch das eine oder andere bekannte Gesicht zu treffen.  Ansonsten hatte man Gelegenheit, viele neue Leute kennen zulernen und Erfahrungen auszutauschen.

Eine gut organisierte Ausfahrt durch die vielseitige Umgebung rundete das Treffen ab. Kompliment – die Biker haben ganze Arbeit geleistet. Reibungslos konnten sich die zahlreichen Fahrzeuge fortbewegen und die Mitfahrer hatten genügend Muße, sich die schöne Landschaft anzuschauen.

Abends war es sehr nett – gut gemischte Mucke, verpackt mit guter Laune und netten
Leuten – die Feten waren  gut besucht und ein voller Erfolg.

Udo und seine Truppe haben ganze Arbeit geleistet – ein großes ‚Danke schön’.

Fussel, Heidi und Sushi
- Hummels-
.

Bollbrügge 2008
Es wurde im Vorwege so viel über dieses Treffen geredet. Viele Gerüchte wurden verbreitet wie z.B. es findet nicht statt oder der Wirt sei konkurs und all solche Sachen. NICHTS WAR DAVON WAHR! Es gab eine Genehmigung für diese Veranstaltung, die aber leider nur bis Freitag Mittag anhielt. Denn da kam die Nachricht vom Amt, dass die Rundscheune auf Grund von angeblich fehlenden Feuerschutzmaßnahmen nicht benutzt werden darf. Der Besitzer hatte da keine Chance mehr das Gegenteil zu beweisen, da die Ämter bekanntlicher weise Am Freitag Mittag schließen. Aber was soll´s. Kurzerhand wurde umdisponiert, zusätzlich ein paar Zelte aufgebaut es wurde die Party aller Zeiten. Gefeiert wurde in der Grillhütte in der allein schon ca. 100 Leute reinpassen und zusätzlich davor in der "Rechteckscheune" auf ca. 60qm. Die Stimmung war mehr als gut was man dann auch bis spät in die Nacht oder besser am frühen Morgen spürte und das nicht nur am Freitag sondern auch am Samstag.Trotz aller Wetterprognosen war am Freitag bestes Wetter. Erst am Samstag Vormittag fing es an zu regnen. Aus diesem Grunde wurde auch die Ausfahrt auf Wunsch der Teilnehmer nicht durchgeführt.
Die Preise bei diesem Treffen waren wie immer SEHR niedrig gehalten und die Verpflegung war echt SPITZE. Wo bekommt man denn heute noch ein gegrilltes Nackensteak mit 4 verschieden Salaten (satt) für 2 Euronen?????? oder die RIESEN-Bratwurst mit Salaten für Eineinhalb Euronen? Hier ein Dankeschön an Frank und Katja für die Bewirtung und an André dem "Grillmeister". Auch die Getränke waren super günstig (z.B.0,3l Bier 1Euro). Das Treffen war, vielleicht durch die negativen Vorankündigungen, ein wenig weniger  besucht wie im Vorjahr aber dadurch war es überschaubar und gemütlich. Meines Wissens waren es kurz über 60 Teilnehmende Fahrzeuge. Vollkommen ausreichend für diese Veranstaltung. Jedenfalls eine empfehlenswerte Veranstaltung an der auch wieder die meisten der Hummeltriker teilnahmen und auch den Veranstalter bei der "Umstrukturierung" tatkräftig unterstützen. Ach ja, einen Pokal gab es dann ja auch noch. Ich habe unter den Männern den Pokal für den schnellsten männlichen Teilnehmern beim "Anziehgaudi" gewonnen. Klar dass der Pokal im Vereinslokal in die Vitrine kommt.
Bilder gibt es leider nicht all zu viele, da meine Kamera durch einen kleinen Rempler am Freitag kaputt gegangen ist. Aber immerhin gibt ein paar wenige Einblicke auf dieses geniale Fest in der Bildergalerie der Hummeltriker.
Jedenfalls steht für Gina und mich fest, dass wir auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder dabei sein werden. Lars, der ja fast jede Nacht die Hütte abgeschlossen hat, wird sicherlich auch wieder mit von der Partie sein und ich hoffe dass es wieder viele Triker zu diesem Treffen ziehen wird - die "Trikefreunde Bollbrügge" hätten es verdient.
Michael
Rundscheune


Die Hummeltriker bei den Freesen

Die Freesen-Triker hatten eingeladen, zum 1. Treffen und 10 jähriges bestehen des Clubs. Die Hummeltriker ließen es sich nicht nehmen beim 1. Treffen dabei zu sein. So fuhr fast der ganze Club nach Blomberg. Uwe Gau, Birgit, Olli, Iris und Uwes Schwester aus Kiel hatten sich uns angeschlossen. Wir trafen uns in Hollenstedt auf der Raststätte und fuhren dann gemeinsam nach Blomberg. Leider kamen wir erst einmal nur bis Delmenhorst. Das Trike von Dschingis hatte plötzlich massiven Ölverlust, der Ölschlauch war geplatzt. Glück im Unglück, Motor nicht beschädigt, der Wohnwagen konnte von Uwes Schwester hinter dem VW Bus gezogen werden und das Trike wurde vom ADAC nach Hause gebracht. Mit zweistündiger Verspätung kamen wir ohne weitere Zwischenfälle in Blomberg an. Gerd und Marion empfingen uns bei bestem Wetter mit Helgoländer Schnaps und Ostfriesischer Bohnensuppe. Der Platz zum campen war Klasse, die Toiletten immer sauber (keine Dixis), die Stimmung spitze auch durch DJ Manni 83 und die Preise wie vor zehn Jahren. Am Samstag nach dem Frühstück machten wir alle erst einmal Ostfriesenabitur. Das hieß Teebeutelweitwurf mit den Zähnen, balancieren mit zwei Eimer Sand an der Kette über ein 10 cm breites Kantholz und mit Hilfe einer Holzstange über einen Graben springen. Alle Hummeltriker haben mit Auszeichnung bestanden. Es gab aber noch drei Einzeldisziplinen. In der Disziplin Gummistiefelzielwerfen musste man mit dem Fuß einen Gummistiefel in eine 5 m entfernte Schubkarre  werfen. Hardy hatte das Glück drei mal zu treffen. Dafür gab es am Abend im Festzelt einen Pokal. Zusätzlich wurde der Ostfriese des Abends aus den drei Siegern ermittelt. Hardy musste gegen zwei Plattschnacker antreten. Jeder musste versuchen einen ca. 10 cm runden dünnen brüchigen Neujahrskeks ohne Hände zu essen. Hardy hatte keine Chance, schon nach ein paar Sekunden fiel der zerbrochene Keks zu Boden. Die beiden Ostfriesen machten eine bessere Figur dabei. Einer schaffte es tatsächlich den Keks zu essen. Wahrscheinlich macht er nichts anderes zu Hause. Also blieb dieser Pokal in Ostfriesland. Die Friesen hatten sich eine Menge einfallen lassen. Wir Hummeltriker hatten jedenfalls eine Menge Spaß dabei. Zum Beispiel die Ausfahrt, die Saloongirls, die Trachtengruppe mit ostfriesischen Humor um nur einiges zu nennen.

Dieses Wochenende war einfach super.

Reni und Hardy           



          


1.TT der Trikefreunde Bollbrügge


Wer hätte das gedacht. Wochenlang Regen und passend  zum 1. TT der Trikefreunde strahlender Sonnenschein bei 30°  Wärme. Aber nicht nur das Wetter stimmte - nein das ganze drumherum - alles Super. Ob es nun die Preise für die Getränke waren oder die SUPERGROSSEN und spottbilligen Portionen des Essens - es hat alles toll geklappt.
Wo bekommt man heute noch seine Schüssel Spaghetti für 3 Euronen und das Bier 0,3 l dazu für einen Euro? Selbst die Schnitzelplatte kam nur 6 Euronen. Strom und Wasser war für alle Teilnehmer KOSTENLOS!!!!!! Schade, dass nur ca. 90 Trikes den Weg dorthin gefunden haben, aber das wird sich sicher in den nächsten Jahren ändern. Ein Wochenende wo man wirklich für ganz schmales Geld VVIIEELL Spaß haben kann.
Daher war es auch für die Hummeltriker ein Muss dort zu erscheinen. Ein Treffen fast vor der Haustür kann nur eine Pflichtveranstaltung sein. Trotz Urlaub und Arbeit waren dann doch noch 7 Trikes mit 13 Hummels vertreten, wobei Eminem und Kevin schon am Dienstag anreisten.
Wünschenswert wären noch mehr Verkaufsstände, die in diesem Jahr doch etwas mager ausfielen.
Vom Programm und der Gestaltung her lief alles super - auch die Spiele am Samstag kamen bei den Teilnehmern gut an.  Die zimmerpreise waren mehr als entgegenkommend. für 19,00 Euronen hatte man sein Zimmer inkl. Dusche und reichhaltigem Frühstück. Da lohnt es bald gar nicht mehr den Wohnwagen  mitzunehmen, obwahl dann fehlen die Sonnensegel um sich vor  der plötzlich eintreffenden Sonne zu schützen.
Das größte Erlebnis hatte auch Lars, der endlich mal alleine auf einem Treffen campen wollten. Er brauchte aber kein Zelt aufstellen sonder bekam meinen Anhänger zur Verfügung gestellt.
Eigennützlich benutzte ich dann sein bestelltes Bett im Zimmer des Appartmenthaus neben Gina. Ihm hat es gut gefallen und immerhin hatte er dann auch schon am frühen Sonntag Morgen alles komplett vernünftig abgebaut und ordentlich verpackt. So brauchte ich den Anhänger nach dem Frühstück nur hinter das Trike zu hängen.
Nach der Heimfahrt nutzen einige der Hummeltriker noch das gute Wetter für einen Besuch der Harley-Days in Hamburg.

Auf jeden Fall war es mal wieder ein schönes Wochenende mit viel Spasssssssssssssss.
Danke an die Trikefreunde Bollbrügge

Michael, Gina und Lars







Aktualisiert: 29. September 2016 - 12:24 - © Hummeltriker

 
 
        

Copyright © Hummeltriker info@hummeltriker.de
Design: DaroDesign / Webmaster: M.Strunk - Tel.: (0 41 54) 8 10 90